Kabarett, Konzerte & mehr: Das ist los im Rhein-Kreis Neuss

In unserem Terminkalender finden Sie einen Überblick über Festivals, Theateraufführungen, Kabarett und Konzerte im Rhein-Kreis Neuss. Viel Freude beim Stöbern in unserem Terminkalender!

Gewagte Visionen im Clemens Sels Museum
Bis 03.03., Neuss. Die faszinierenden und mystischen Bildwelten der Symbolisten George Minne (1866–1941) und Léon Spilliaert (1881–1946) stehen im Fokus der Ausstellung „Gewagte Visionen“ im Clemens Sels Museum Neuss. Sie stellt erstmals zwei mutige Vorreiter der Moderne gegenüber, deren Schaffen den Übergang vom Symbolismus zum Expressionismus markiert. Die in ihrer Heimat Belgien hoch verehrten Künstler sind in Deutschland nur wenigen bekannt. Ausgehend von der international anerkannten Symbolismus-Sammlung des Museums wird ein überraschender Blick auf diese wegweisende Epoche in Belgien geworfen. Anhand von rund 70, teils noch nie gezeigten Bildern und Skulpturen aus öffentlichen und privaten Sammlungen aus dem In- und Ausland wird ihrem Einfluss auf die Kunst des 20. Jahrhunderts nachgegangen.

Sammelkarten von Stollwerck bis Star Wars
Bis 17.03., Neuss. Ob Pokémon oder Fußballspieler, Star Wars oder Disneyfilme – Sammelkarten haben in der Popkultur längst Kultstatus. Deshalb widmet ihnen jetzt mit „Ein Bild für alle Fälle“ das Feld-Haus, das Neusser Museum für Populäre Druckgrafik, eine Ausstellung. Den magischen Reiz der bunten Bildchen entdeckten Firmen bereits im 19. Jahrhundert: Um das Geschäft mit ihrer Automatenschokolade anzukurbeln, gab die Firma Stollwerck seit den 1890er-Jahren Sammelkarten heraus. Entworfen wurden diese teils von Künstlern wie Max Liebermann oder Adolph Menzel. Das Spektrum der Produkte, die mit Sammelkarten beworben wurden, war riesig. Es reichte von Motiven zur Kunst, Musik, Technik, Mode bis hin zu historischen Ereignissen, Zukunftsvisionen und Bildern von Theater- und Filmstars. Und seine Erfolgsgeschichte schreibt sich bis heute fort: etwa mit Sportler- und Pokémonkarten. „Ein Bild für alle Fälle“ bietet anhand von rund 80 Exponaten spannende und nostalgische Rück-, Ein- und Ausblicke auf die faszinierende Welt der Sammelbilder.

Drahtloses Privattelefon und Fernseher, um 1930, Wagner-Sammelbild, Chromolithografie, Privatbesitz. Foto: Clemens Sels Museum Neuss

Silberkunst und Teesiebe in Zons
Bis 21.04., Dormagen. Das Kreismuseum Zons lädt ab dem 22. Oktober gleich zu zwei neuen Ausstellungen ein. So präsentiert es in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Goldschmiedekunst zum einen 67 Ausstellungsobjekte aus Silber, die für den letztjährigen Wettbewerb „Internationale Silbertriennale“ eingereicht worden waren. Der Wettbewerb fördert innovative Gestaltungsideen in den Bereich Silbergerät, Silberobjekt und Besteck. Eingereicht wurden neben funktionsfreien und rein künstlerischen Objekten auch Gebrauchsgegenstände wie Kannen, Teller oder Bestecke. Die Ausstellung ist bis zum 21. Januar 2024 geöffnet. Sogar bis zum 21. April 2024 können die Museumbesucher die Ausstellung „Tea Time – Teesiebe im Wandel der Zeit“ sehen. Zu bestaunen gibt es rund 400 sorgfältig ausgewählte Teesiebe der Sammlung Gunda und Klaus Henneberger aus vielen verschiedenen Ländern der Welt – von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Denn: Bevor der Teebeutel die Verwendung des Tees revolutionierte, gehörte das Teesieb zum festen Bestandteil der Genusskultur. Dabei wurde in unterschiedlichen Ausführungen gesiebt und gefiltert: Von einfachen und zweckmäßigen bis hin zu formschönen und künstlerisch wertvoll gestalteten Teesieben in Metall- und Silberlegierungen sowie Porzellan.

Heißer Kabarett- und Comedy-Winter in Kaarst
01.01.-29.02., Kaarst. Im Januar und Februar treten wieder Komiker der Spitzenklasse im Kaarster Albert-Einstein-Forum auf.

Immer im Januar zieht der Kölner Kabarettist Robert Griess mit drei Kollegen eine satirische Bilanz des abgelaufenen Jahres – unter dem Titel: „Schlachtplatte – Die Jahresendabrechnung“. Für die Veranstaltung am 26. Januar im Kaarster Albert-Einstein-Forum gibt es noch wenige Restkarten. Diesmal dabei sind Alice Köfer, Holger Müller und Kathi Wolf. Serviert wird alles, was man zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum zwei Stunden lang zum Lachen zu bringen.

Fans von Herbert Knebels Affentheater, die keine Karte mehr für den Auftritt am 3. Februar bekommen konnten, können sich freuen. Am 4. Februar gibt es eine Zusatzveranstaltung in Kaarst. „Fahr zur Hölle, Baby!“ ist der Titel des Programms.

Weiter geht’s am 16. Februar mit dem Soloprogramm „Yoga gegen Rechts“ von Patrick Salmen. Wie gewohnt gibt es eine Mischung aus Stand-Up-Comedy und lustigen Kurzgeschichten. Mit satirischem Scharfsinn und viel Selbstironie entlarvt Patrick Salmen die pathologischen Züge achtsamkeitsbesessener Stadtneurotiker, denn nur wenige wissen so gut wie der Dortmunder Comedian, dass einem das Gegenüber oft nur deshalb so seltsam vorkommt, weil man gerade in einen Spiegel schaut.

Der Comedian Friedemann Weise ist vielen vor allem aus der Heute-Show bekannt. In seinem vierten Soloprogramm „Das bisschen Content“ stellt Friedemann Weise den oft negativ besetzten Begriff „Content“ in den Mittelpunkt. Denn heute wird alles Inhaltliche gern mit diesem Begriff bezeichnet: Lieder, Witze und Geschichten. Doch das wirft auch Fragen auf, denen sich Friedemann Weise bei seinem Auftritt im Albert-Einstein-Forum am 17. Februar widmen wird.

Bereits einen Tag später, am 18. Februar, betritt Marc Weide mit seinem Programm „Augenweide“ an gleicher Stelle die Bühne – mit noch innovativerer Zauberei und noch mehr Comedy. Den Auftritt des preisgekrönten „Magier des Jahres 2018“ und „Weltmeister der Zauberkunst“ sollte man nicht verpassen.

Der ebenfalls preisgekrönte Leipziger Comedian und Schauspieler Thomas Nicolai ist schließlich am 23. Februar mit seinem Programm „Mit Alles! Extrascharf!“ zu Gast. Seine Fans kennen Thomas Nicolai als den Mann der tausend Gesichter. Auch dieses Mal dürfen sie sich auf viele Parodien freuen – von Herbert Grönemeyer über Klaus Kinski bis Max Raabe.

 

Weihnachtsbescherung im Januar
07.01., Dormagen. Der Münsterchor Neuss, die Solisten Elisa Rabanus, Luca Segger, Leonhard Reso und Sebastian Klein und das Orchester Sonare Neuss beginnen das Jahr 2024 mit festlicher Musik von Johann Sebastian Bach. Zur Aufführung kommen im Kloster Knechtsteden die Teile 4 bis 6 aus dem Weihnachtsoratorium.

New York Gospel Stars in der Neusser Christuskirche
08.01., Neuss. Die New York Gospel Stars stehen seit über 15 Jahren auf der Bühne, um die „gute Botschaft“ zu verbreiten. Aktuell sind sie auf großer Deutschlandtournee und machen in der Neusser Christuskirche Station – mit Performances voller Dynamik und Emotionen. Klassiker wie “Down by The Riverside”, “Oh Happy Day” und „Walk in Jerusalem“ werden durch die voluminösen Stimmen der Künstler beeindruckend vorgetragen.

HG. Butzko rechnet ab
10.-11.01., Meerbusch. Vom Deutschen Kabarettpreis bis zum Deutschen Kleinkunstpreis – es gibt kaum eine Auszeichnung, die Hans-Günter Butzko (kurz: HG. Butzko) in seiner jetzt schon 27-jährigen Kabarettlaufbahn nicht schon gewonnen hat. In seinem Soloprogramm „Ach ja“ zieht er Bilanz und rechnet ab mit den Tricksern und Täuschern, den Blinden und Blendern, den Gewählten und Wählern, den Metzgern und Kälbern.

 

Zeughauskonzert in unendlichen Weiten
12.01., Neuss. Das Morgenstern Trio nimmt die Besucher des ersten Zeughauskonzerts im neuen Jahr mit auf Weltraummission. Im Rahmen ihres Planeten-Projekts bringt das Trio „Mars, the Bringer of War“, den Kopfsatz aus Gustav Holsts Orchestersuite „Die Planeten“, zu Gehör. Flankiert wird das Werk von „Les paysages de Mars“ von Thomas Blomenkamp. Ein thematisches Auftragswerk des Trios, das im März 2023 in der Hamburger Elbphilharmonie uraufgeführt wurde. Maurice Ravels Klaviertrio in A-Dur erscheint dagegen mit seiner Heiterkeit wie eine Art Fluchtpunkt, um den drohenden Vorboten des 1. Weltkriegs in Frankreich etwas entgegenzusetzen. Begleitend zum Konzert stellt die Neusser Künstlerin Aura ihre Werke im Zeughaus aus.

Inspirationen für Heiratswillige
13.-14.01., Meerbusch. Die Hochzeitsmesse „TrauDich!“ auf dem Areal Böhler in Meerbusch bietet wieder neue Trends rund ums Heiraten und Feiern. Egal ob Sie eine standesamtliche, freie oder klassische Trauung bevorzugen, auf der TrauDich! finden Sie die aktuellen Produkte und Dienstleistungen rund ums Thema. Aktuelle Trends bei Brautmoden und Festbekleidung, Trauringen, Blumenbouquets, Tischdeko oder beim Catering werden ebenso vorgestellt wie neue Frisur- und Kosmetiktipps. Im Rahmenprogramm der Hochzeitsmesse werden zudem Modeschauen, Schnuppertanzkurse und musikalische Kostproben von Musikern und Bands geboten.

Künstliche Intelligenz im Rheinischen Landestheater
13.1., Neuss. Das Schauspiel „Frau Ada denkt Unerhörtes“ von Martina Clavadetscher hat Mitte Januar im Rheinischen Landestheater in Neuss Premiere. Weitere Aufführungen sind am 19., 25. und  28. Januar sowie am 13. Februar. Der Inhalt: Im 19. Jahrhundert erhält Ada Lovelace eine strenge Erziehung und wird auf den Heiratsmarkt vorbereitet. Doch sie wird stattdessen zu einer Visionärin, die in den Arbeiten von Charles Babbage unerhörtes Potenzial erkennt. Doch die Zeit ist noch nicht reif für die erste Programmiererin der Welt. Dennoch: Ihre Visionen setzen sich durch. Klug spannt Martina Clavadetscher einen Bogen von der Auflehnung gegen das Patriarchat hin zur Übermacht einer Künstlichen Intelligenz und stellt so die Funktionsweisen von Herrschaftssystemen infrage.

Der Nussknacker tanzt
13.01., Neuss. Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen. Das italienische Ensemble Classico Ballet Napoli präsentiert das Werk in der Neusser Stadthalle als wunderschönes Bühnenspektakel, liebevoll traditionell erhalten, jedoch geschickt und behutsam mit der Prise moderner Choreographie und zeitgenössischer Ausdrucksformen abgestimmt.

 

Neujahrskonzert der Stadt Neuss
14.01., Neuss. Das traditionelle Neujahrskonzert der Stadt Neuss mit der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein in der Stadthalle findet erstmals als Abendveranstaltung statt. Zu Gehör kommen „tänzerische Kompositionen“ des 18. bis 20. Jahrhunderts sowie die Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92 von Ludwig van Beethoven. Die Leitung des Neujahrskonzertes obliegt dem Chefdirigenten der Kammerakademie, Christoph Koncz. Durch das Programm führt erneut Radio- und Fernsehmoderator Daniel Finkernagel.

Restauratorin gibt spannende Einblicke
14.01., Neuss. Das Clemens Sels Museum Neuss hat sich immer noch nicht von den Wasserschäden im Mai 2022 erholt. Immerhin konnten viele Werke bereits von engagierten Restauratorinnen gerettet werden. Die Restauratorin Kim Ohm gewährt zum Ausklang der Sammlungspräsentation „Comeback 2“ spannende Einblicke in die aufwendigen Restaurierungsmaßnahmen.

Historische Kriminalfälle aus dem alten Zons
14.01., Dormagen. Der Dormagener Archäologe und Historiker Jost Auler stellt in der Stadtbibliothek einige seiner Veröffentlichungen vor, zum Beispiel das Werk „Schurken, Schmuggler und Gerichte“. In dem Werk geht es unter anderem um historische Kriminalfälle aus dem alten Zons. Außerdem erfahren die Zuhörer beispielsweise etwas über einen tagebuchschreibenden Soldaten des Dreißigjährigen Krieges, der an einer Hinrichtung vor Zons teilgenommen hat oder einen jungen Auerochsen, der vor über 9000 Jahren bei Straberg gejagt worden ist. Die Lesung ist kostenlos.

 

Stimmgewaltige Comedy mit Gayle Tufts
17.01., Neuss. Gayle Tufts war die erste Frau im legendären Quatsch Comedy Club. Sie produziert seit über 25 Jahren ihre eigenen Bühnenshows, in denen die liebenswürdige und begnadete Entertainerin unverkrampft Themen wie Selbstverwirklichung der Frauen sowie die Sehnsucht nach Freiheit und Respekt aufgreift. Auf der Bühne des Rheinischen Landestheaters macht die amerikanische Entertainerin und Sängerin mit ihrem Programm „Please, don’t stop the music!“ Station. Stimmgewaltiger denn je erzählt sie neue Geschichten in einem poetischen Mix aus Deutsch und Englisch.

Wandlungsfähiger Jazz mit der Masha Bijlsma Band
19.01., Korschenbroich. Die holländische Jazzsängerin Masha Bijlsma gehört zu den spannendsten Stimmen auf dem alten Kontinent. Ihr vielleicht größtes Kapital sind ihre Wandlungsfähigkeit und ihre Ausdrucksbreite – ganz gleich ob sie mit samtig-zarter Stimme großes Chanson-Gefühl in Edith Piafs „La vie en Rose“ entwickelt oder ob sie Popsongs wie „The Man with the Child in His Eyes“ mit balladeskem Jazzgefühl veredelt. Zu sehen ist die im Jazzcafé auf dem Sandbauernhof Liedberg.

 

Emilia Galotti als Konzentrat
20.1., Neuss. Gotthold Ephraim Lessings Schauspiel „Emilia Galotti” ist ein echter Klassiker. In dem bürgerlichen Trauerspiel widmete sich Lessing seinem Lieblingsthema, der Entlarvung der Willkürherrschaft des Adels, indem er die Tragik der Tugendhaftigkeit der jungen Emilia innerhalb einer vermeintlichen Liebesgeschichte bis zum unausweichlichen Ende heraufbeschwörte. Im Rahmen der „@WhiteBoxX“- Reihe setzt das Rheinische Landestheater die kriminalstückgleiche Handlung auf das Wesentliche konzentriert in Szene. Zu sehen auch am 27. und 31. Januar sowie am 6. Februar.

Klavierklassiker von Bach, Beethoven und Brahms
21.01., Meerbusch. Den Begriff „Die drei großen Bs“ gibt es schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts – zuerst wurden da allerdings Bach, Beethoven und Berlioz gemeint. Später wurde Berlioz durch Brahms ersetzt, und seitdem ist dieser Dreiklang geblieben. Der lettische Pianist Georg Kjurdian widmet sein Konzert im Rahmen der Reihe „Weltklassik am Klavier“ den drei Komponisten. Er spielt neben Bachs Französischer Suite Nr. 4 Beethovens Sonaten Nummer 30 und 31, sein Andante favori F-Dur sowie Auszüge aus Johannes Brahms Klavierstücke op. 119. Georg Kjurdian lernte als Kind zuerst Gitarre, bis er im Alter von zehn Jahren zum Klavier wechselte, das er seither als seine größte Leidenschaft bezeichnet.

Remmidemmi unter Baum Nummer 5
23.01., Dormagen. Esel Fridolin und Eichhörnchen Eische sind gute Freunde. Doch heute hat Eische keine Lust zum Rennen, Verstecken oder anderen Spielen. Nein, heute wird Musik gemacht, mit einer richtigen Band! Aber wer darf eigentlich mitspielen? Darum dreht sich das Kindertheaterstück „Remmidemmi unter Baum Nummer 5“ des Ensembles Engel&Esel-Produktionen. Es ist geeignet für Mädchen und Jungen ab drei Jahren und dauert 40 Minuten.

 

Tanzkunst aus Taiwan
24.01., Neuss. Die taiwanesische Tanzcompany B.Dance ist in der Stadthalle im Rahmen der Internationale Tanzwochen zu Gast. Das Ensemble ist ein Garant für faszinierende Shows voller ausdrucksstarker Bilder. Mit Präzision und Virtuosität lässt B.Dance Formen des klassischen Balletts mit traditioneller asiatischer Kampfkunst und zeitgenössischem Tanz zu einem neuen Bewegungsvokabular verschmelzen. Ihr Künstlerischer Leiter und Choreograph Po-Cheng Tsai gilt als einer der Shootingstars der asiatischen Tanzszene.

Belgische Biere in Museum
25.1., Neuss. Tauchen Sie nach einer Kurzführung durch die Ausstellung „Gewagte Visionen – George Minne und Léon Spilliaert“ im Clemens Sels Museums Neuss in die faszinierende Welt des belgischen Biers ein und lassen Sie sich von den vielfältigen Aromen und Geschmacksrichtungen begeistern. Von traditionellen Trappistenbieren bis hin zu kreativen Craft-Brauereien – erfahren Sie mehr über die Geschichte und Braukunst belgischer Biere. Mit dem Team von BrauArt werden Sie verschiedene Sorten erkunden und interessante Hintergrundinformationen erfahren.

Peter Pan fliegt nach Kaarst
28.01.24, Kaarst. Eine Reise ins Land der Phantasie: Vor dem Schlafengehen lesen Laura und Toni „Peter Pan“ und werden Stück für Stück in die Geschichte hineingezogen, bis schließlich Peter Pan, Wendy, Käptn Hook und die anderen auf der Bühne sind. Es entsteht das phantastische Nimmerland, in dem Peter Pan und seine Freunde von den gefürchteten Piraten bedroht werden. Ein Schauspieltheater mit Luftakrobatik und Livemusik für Kinder ab 5 Jahren, vorgestellt vom KKT.KölnerKünstler:innenTheater. Die Spieldauer beträgt 55 Minuten.

Bibi Blocksberg zaubert wieder
28.01., Neuss. Hex-hex: Jedes Kind kennt Bibi Blocksberg! Auf ihrem Besen „Kartoffelbrei“ landet die lustige kleine Hexe mit dem großen Gerechtigkeitssinn am 28. Januar in der Stadthalle Neuss und nimmt die Kinder mit in ihre Heimat Neustadt. Gemeinsam mit ihren Freunden und den Kindern im Saal, die beim neuen Musical „Alles wie verhext!“ mitsingen und mittanzen, veranstaltet sie ein riesiges Durcheinander – und bringt alles wieder in Ordnung. Die Cocomico-Theaterproduktion Köln hat mit „Alles wie verhext!“ das nunmehr fünfte Bibi-Blocksberg-Musical für Kinder und ihre Familien produziert. Schon die vier Vorgänger erreichten 1,2 Millionen Zuschauer in über 1350 Aufführungen.

 

Symbolistische Literatur im Museum
29.1., Neuss. Begeben Sie sich mit dem Clemens Sels Museum Neuss nach einer Kurzführung durch die Ausstellung „Gewagte Visionen – George Minne und Léon Spilliaert“ in die Welt der symbolistischen Literatur, wo Worte zu Bildern werden und die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen. Stefan Schleue, Schauspieler am Landestheater Neuss, wird Sie in seiner Lesung durch die subtilen Schönheiten und tiefgründigen Symbole dieser literarischen Ära führen. Lassen Sie sich –  umgeben von den kühnen Visionen der beiden belgischen Symbolisten George Minne und Léon Spilliaert – von den Meisterwerken der Literatur verzaubern.

Der zerbrochne Krug 
07.02., Neuss. Das Rheinische Landestheater Neuss bringt einen echten Lustspielklassiker auf die Bühne des Schauspielhauses: Heinrich von Kleists „Der zerbrochne Krug“. Worum es geht? Ziemlich derangiert und seiner Perücke verlustig findet Gerichtsschreiber Licht am Morgen den Richter Adam vor. Und ausgerechnet heute kündigt sich der Gerichtsrat aus der Stadt zu einem Kontrollbesuch an! Verhandelt wird ein nächtlicher Vorfall, bei dem ein Krug zu Bruch ging. Schnell liegt ein Verdacht nahe. Sitzt Adam über eine Tat zu Gericht, die er selbst begangen hat? Die Verschleierungsversuche des Dorfrichters sind von hohem Unterhaltungswert. Doch unter der Oberfläche brodelt es. Missbrauch, Erpressung und eine Dorfgemeinschaft, die an der echten Wahrheit wenig Interesse zeigt, stiften einen doppelten Boden, der Kleists Lustspiel zu einem Meisterwerk macht.

 

Ganze Sätze mit René Sydow
02.02., Korschenbroich. Es könnte einem die Sprache verschlagen: Die Alten jammern, die Jungen tweeten, die Woken gendern, die Assis prollen, die Rechte spaltet, die Linke auch. Nur die Klugen sind verstummt. Damit ist jetzt Schluss! Denn René Sydow, einer der sprachmächtigsten Kabarettisten Deutschlands, redet jetzt in ganzen Sätzen. „In ganzen Sätzen“ lautet auch der Titel seines Soloprogramms, mit dem er in der Aula des Gymnasiums Korschenbroich auftritt. Und wenn der Zuschauer sich fragt: „Darf man das überhaupt sagen?“, dann antwortet der Kabarettist: „Schon. Aber in ganzen Sätzen.“

Schneeglöckchentage im Kloster Knechtsteden
17.-18.02., Dormagen. Im Kloster Knechtsteden können Sie während der Schneeglöckchentage abseits der ausgetretenen Pfade nach neuen, historischen, seltenen oder einfach nur schönen Frühlingspflanzen stöbern. Viele Spezialisten aus dem In- und Ausland kommen nach Knechtsteden und bieten Ihnen ein breites Angebot und Informationen rund um Garten und Pflanze. Ein kleines kostenloses Vortragsprogramm mit interessanten Aspekten zum Thema Pflanze rundet das Angebot ab. Ob gezielte Jagd nach Besonderem oder einfach ein spannender Ausflug in die Pflanzenwelt: Es lohnt sich.

Die lustigen Frauen von Windsor
17.02., Meerbusch. John Falstaff hat ein Problem: Er ist notorisch pleite. Da kommt es ihm ganz gelegen, dass die wohlhabenden Frauen Alice Ford und Margaret Page ein Auge auf ihn geworfen haben. Aber haben sie das wirklich? Oder nutzen sie Falstaffs Selbstüberschätzung nur, um ihm endlich einmal einen ordentlichen Denkzettel zu verpassen? Nebenbei versuchen Margaret und ihr Mann George auch noch, die gemeinsame Tochter Anne zu verkuppeln – allerdings mit unterschiedlichen Heiratskandidaten. Die Düsseldorfer Theatergruppe „Die Chemiker“ spielt die Komödie „The Merry Wives of Windsor“ von William Shakespeare in einer neuen Übersetzung und versetzen die Handlung in die Gegenwart.

Konzert mit Klarinette und Streichern
18.2., Neuss: „Chefs dʼOeuvre“ lautet der Titel des zweiten Zeughauskonzerts im Jahr 2024. Bettina Aust an der Klarinette und das Aris Quartett präsentieren Musik von Erwin Schulhoff, Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms. Begleitend zum Konzert stellt der Neusser Künstler Johannes Post seine Werke im Zeughaus aus.

 

Klassik mit Saxophon und Klavier
18.02., Grevenbroich. Mari Ángeles del Valle und Ani Ter-Martirosyan spielen mit dem Saxophon und dem Klavier Werke von de Falla und Brahms im Kloster Langwaden. Die in Andalusien geborene Saxophonistin Mari Ángeles del Valle ist Preisträgerin diverser internationaler Wettbewerbe. Sie legte den Studiengang Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Auszeichnung ab. Die gebürtige Armenierin Ani Ter-Martirosyan studierte Klavier am staatlichen Konservatorium in Eriwan und an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Hans im Glück und mit Musik
18.02., Meerbusch. Hans hat sieben Jahre bei seinem Herrn gedient, als Lohn erhält er einen Klumpen Gold. Den tauscht er immer weiter ein, bis er nichts mehr besitzt. Endlich frei von aller Last und mit leichtem Herzen springt er, als der glücklichste Mensch unter der Sonne, heim zu seiner Mutter. Das Theater Tom Teuer spielt das Märchen „Hans im Glück“ über das Besitzen, das Tauschen, das Loslassen und die Liebe zur Mutter akkordeon-beschwingt. Im duftenden Stroh trifft Hans einen reitenden Rappen mit seinem rappenden Reiter, einen meckernden Hirten mit seiner störrischen Kuh, einen Koch mit seinem tanzenden Schwein, eine schnatternde Magd mit ihrer singenden Gans und den unsichtbaren Scherenschleifer. Ein Stück für Kinder ab 4 Jahren.

Bis es Euch gefällt
21.-22.02., Meerbusch. In über zwanzig Jahren als Solist hat Matthias Brodowy zehn Soloprogramme herausgebracht. Die Quintessenz daraus zeigt er in seinem Best-of-Programm „Bis es Euch gefällt“: eine temporeiche One-man-show, ein Parforce-Ritt mit lauten und leisen Tönen, grenzgehend zwischen literarischem Kabarett, hingebungsvoller Albernheit und viel Musik. Matthias Brodowy wurde 2013 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Zuletzt erhielt er im Jahre 2020 den „Gaul von Niedersachsen“.

Bastian Bielendorfer als Superheld
24.02., Neuss. In seinem Programm „Mr. Boombasti – In seiner Welt ein Superheld“ nimmt der Comedian Bastian Bielendorfer sein Publikum mit auf eine wilde Reise durch eine Gegenwart, die von Tag zu Tag verrückter wird und der man nur auf eine Weise begegnen kann: mit einem boombastischen Lachen im Gesicht. Und wer weiß: Vielleicht entdeckt der eine oder andere Gast dabei auch die Superkraft in sich.

Romantik mit Liszt und Chopin
25.02., Meerbusch. Luiza Borac wird gefeiert als „Traum von einer Pianistin“ (Rondo), „würdige Botschafterin für ein Genie“ (Music & Vision) und als Pianistin „mit subtiler, aber absoluter Meisterschaft“ (BBC Music Magazine). Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung im Alter von vier Jahren. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab, an der sie auch einige Jahre unterrichtete. Am 25. Februar kommt sie im Rahmen der Reihe „Weltklassik am Klavier“ mit dem Programm „Wilde Natur – Romantik – Jahreszeiten!“ nach Meerbusch. Dabei spielt sie Werke von Liszt und Chopin, Debussy und Tschaikowsky.

 

Keltische Rhythmen aus Irland
25.02., Dormagen. Die Tanzshow „Celtic Rhythms direct from Ireland” macht auf ihrer Deutschlandtour in Dormagen Station. Neben Traditionals und altbekannten Tänzen willdie Show mit neuen Musikstücken, neuen Tänzen und neu-konzipierter Lightshow ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben und das Publikum wieder begeistern. „Celtic Rhythms“ verbindet rasante Stepptänze und eine kraftvolle Performance mit begeisternder Irish Folk Music.

Ernstes Thema für Kinder: „Als Oma seltsam wurde“
27.02., Meerbusch. „Oma ist auf einmal ganz anders. Sie vertraut nur noch ihrem Enkel. Aber wie soll der auf das viele Geld aufpassen, das sie von der Bank abgehoben hat?“. Die Kindergeschichte „Als meine Oma seltsam wurde“ wird gemeinsam von der Hospizbewegung Meerbusch und der Stadtbibliothek Meerbusch angeboten. Mechthild Blasel Kaneko und Alfred Reich lesen die Geschichte für Kinder ab 4 Jahre vor.

Hinweis

Aufgrund unterschiedlicher Gründe kann es kurzfristig zur Absage der Veranstaltungen kommen, zudem können Veranstaltungen bereits ausverkauft sein. Bitte informieren Sie sich auf den Internetauftritten der jeweiligen Veranstalter, ob und unter welchen Bedingungen es Tickets für die Events gibt. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Änderungen vorbehalten.

Titelfoto: Adobe Stock

Kalender

Das ist los im Rhein-Kreis Neuss.

Januar 2024

Februar 2024

Kultur & Co.

Kleine Bahn ganz groß

STARLIGHT EXPRESS ist ein Musical, das mit Musik, Kreativität...

Gewinnen Sie mit S-Quin Tickets für die Kammerakademie

Am 24. März lädt die Deutsche Kammerakademie Neuss zu...

Berührende Klänge und 50 Prozent Rabatt bei Patricia Kelly

Patricia Kelly geht aktuell mit ihrem Album „Unbreakable“ auf...

Isabelle van Keulen: „Die Arbeit mit der Kammerakademie macht viel Spaß“

Isabelle van Keulen ist als Geigerin und Bratschistin international...

S-Quin Vorteile

Herzensangelegenheit: Ideen für den Tag der Liebe

Der Valentinstag klopft an die Türen in und um...

Auf in die Arena der Rekorde – mit S-Quin Rabatt

Die Kölner LANXESS arena erwartet dieses Jahr wieder ein...

Klare Sicht zum kleinen Preis

Den Blick schärfen, ohne dabei das Portemonnaie aus den...

Fujifilm: Bilderträume fürs Zuhause

Fujifilm bietet S-Quin Kunden 20 ­Prozent Rabatt auf alle...

Mit S-Cashback bei Amazon bestellen und bis zu 12 Prozent sparen

Amazon ist S-Cashback Partner von S-Quin! Jeden Monat kann...