Kabarett, Konzerte & mehr: Das ist los im Rhein-Kreis Neuss

In unserem Terminkalender finden Sie einen Überblick über Festivals, Theateraufführungen, Kabarett und Konzerte im Rhein-Kreis Neuss. Viel Freude beim Stöbern in unserem Terminkalender!

Buntes Frühlingsfest auf Schloss Dyck
Bis 07.04., Jüchen. Schlossfrühling nennt sich der beliebte Frühjahrs- und Ostermarkt in Schloss Dyck, die auch in diesem Jahr wieder begeisterte Pflanzenkenner, Gartenliebhaber, Lifestyle-Fans und Familien in den frühlingshaften Park von Schloss Dyck locken will. Auf dem weitläufigen Gelände präsentieren rund 130 Aussteller ihre Pflanzen. Dazu gehören Stauden, Gehölze, Clematis, Citruspflanzen oder Orchideen. Auf einem Rundweg durch den Park können Dekorationen, Möbel, Gartenaccessoires, Schmuck, Kleidung, Weine und Leckereien erworben werden. Der Ticketverkauf startet am 19. März 2024. Der tägliche Ticketverkauf ist auf eine Höchstzahl begrenzt. Sollte die Auslastung nicht erreicht werden, werden die Resttickets an der Tageskasse verkauft.

Endspurt für Teesiebe in Zons
Bis 21.04., Dormagen. Das Kreismuseum Zons zeigt noch bis zum 21. April die Ausstellung „Tea Time – Teesiebe im Wandel der Zeit“. Zu bestaunen gibt es rund 400 sorgfältig ausgewählte Teesiebe der Sammlung Gunda und Klaus Henneberger aus vielen verschiedenen Ländern der Welt – von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Denn: Bevor der Teebeutel die Verwendung des Tees revolutionierte, gehörte das Teesieb zum festen Bestandteil der Genusskultur. Dabei wurde in unterschiedlichen Ausführungen gesiebt und gefiltert: Von einfachen und zweckmäßigen bis hin zu formschönen und künstlerisch wertvoll gestalteten Teesieben in Metall- und Silberlegierungen sowie Porzellan.

Auf den Spuren von Caspar David Friedrich
Bis 26.05., Grevenbroich. Im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens, ist jetzt eine neue Wechselausstellung des Düsseldorfer Künstlers Ansgar Skiba zu sehen. Der in Dresden aufgewachsene und in Düsseldorf lebende Künstler beschäftigt sich seit Anbeginn seines Schaffens mit dem Thema Landschaft, insbesondere mit den Motiven Meer und Gebirge. Dies vereint ihn mit Caspar David Friedrich, der vor 250 Jahren geboren wurde. Skibas Werke führen seine Tradition fort und zeigen, wie Eindrücke vor der Natur im zeitgenössischen Kontext künstlerisch verarbeitet werden können.

Kabarett- und Comedy-Frühling in Kaarst
01.04.-31.05., Kaarst. Im April und Mai treten wieder Komiker der Spitzenklasse im Kaarster Albert-Einstein-Forum auf. Am 12. April kommen vor allem Frauen auf ihre Kosten, denn der Auftritt des Comedy-Ensembles „Die Puderdose“ hat ihr Programm „Weiberabend“ genannt. Nur einen Tag später ist dann der aus der ZDF-Kabarettsendung „Die Anstalt“ bekannte Max Uthoff zu Gast. Für sein Programm „Alles im Wunderland“ gibt es nur noch wenige Restkarten.

Schlag auf Schlag geht es bereits am Folgetag, dem 14. April, weiter – mit Roland Jankowskys Lesung „Sie nannten ihn Overbeck“. Jankowsky ist kein Kabarettist, sondern Schauspieler – seit fast einem Vierteljahrhundert spielt er in der ZDF-Krimireihe Wilsberg den schrägen Kommissar Overbeck. 2018 wählten ihn die Fernsehzuschauer zum „Coolsten TV-Kommissar Deutschlands“. Roland Jankowsky ist neben den Dreharbeiten seit zehn Jahren erfolgreich mit Krimilesungen auf Tour. In mittlerweile sechs Programmen liest Jankowsky Kurzgeschichten verschiedener Autoren, die durch überraschende Wendungen, Wortwitz und groteske Situationen gekennzeichnet sind.

Der Comedian Benni Stark gibt sich am 19. April die Ehre im Albert-Einstein-Forum – mit dem Programm „Stark am Limit 2.0“, bevor am 20. April das Kabarett-Ensemble Storno mit „Die Inventur 24“ das Publikum zum Lachen und Nachdenken bringen will. 17 Jahre lang hat Storno im Herbst und Winter „Die Abrechnung“ präsentiert. Doch neue Zeiten bedeuten auch neue Chancen, so das Ensemble. Deshalb ist Storno ab sofort ganzjährig auf Tournee.

Der letzte Auftritt im April gehört Mathias Tretter und seinem siebten Soloprogramm „Sittenstrolch“. Der 51-Jährige ist ein Fixpunkt der deutschen Kabarettszene und gewann bereits zweimal den Deutscher Kabarettpreis, nebst zahlreichen weiteren Auszeichnungen.

 

Es muss nicht immer lustig sein
07.04., Neuss. Muss denn immer alles lustig sein? In der Unterhaltungsbranche zielt meistens alles darauf ab, positive Gefühle in uns zu wecken. Doch wird das dem Leben mit all seinen Facetten wirklich gerecht? Peter Waros und der Multiinstrumentalist Volker Kamp sind ein eingespieltes Duo, das schon seit einigen Jahren miteinander arbeitet. In ihrem Konzert „Seele – Ein melancholischer Liederabend“ wagen sie im Rheinischen Landestheater Neuss den Versuch, einen Liederabend aus ernsten und nachdenklichen Songs zu gestalten und so den Schattenseiten des Lebens Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Das musikalische Repertoire speist sich vorwiegend aus deutschsprachigen Popsongs, die in akustischer, puristischer Manier umgesetzt werden. Das Publikum erwartet ein sehr persönlicher Abend, der zum Nachdenken anregen soll.

Mitmach-Konzert für Kinder mit „herrH“
07.04., Dormagen. Simon Horn alias „herrH“ ist der Liebling vieler kleiner Musikfreunde. Mädchen und Jungen strömen zu den Mitmach-Konzerten von „herrH“ und bringen ihre „Emma“, die markante Stoff-Ente des Kindermusikers, mit. Das Mitmach-Konzert „herrH ist da!“ in der Kulturhalle Dormagen ist für Mädchen und Jungen ab vier Jahren geeignet und dauert 70 Minuten.

Comedy mit Tina Teubner
10./11.04., Meerbusch. Für die Komikerin und Musikerin Tina Teubner sind die Grenzen zwischen „privat“ und „politisch“ nicht mehr aufrecht zu erhalten. Deshalb wagt sie in ihrer Show „Ohne Dich war es immer so schön“ den Blick ins Innerste. Mit Intelligenz, Humor und Herzenswärme will sie ihr Publikum zum Lachen bringen.

 

Es muss nicht immer lustig sein
11.04., Grevenbroich. Muss denn immer alles lustig sein? In der Unterhaltungsbranche zielt meistens alles darauf ab, positive Gefühle in uns zu wecken. Doch wird das dem Leben mit all seinen Facetten wirklich gerecht? Peter Waros und der Multiinstrumentalist Volker Kamp sind ein eingespieltes Duo, das schon seit einigen Jahren miteinander arbeitet. In ihrem Konzert „Seele – Ein melancholischer Liederabend“ wagen sie in der Villa Erckens, dem Museum der Niederrheinischen Seele, den Versuch, einen Liederabend aus ernsten und nachdenklichen Songs zu gestalten und so den Schattenseiten des Lebens Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Das musikalische Repertoire speist sich vorwiegend aus deutschsprachigen Popsongs, die in akustischer, puristischer Manier umgesetzt werden. Das Publikum erwartet ein sehr persönlicher Abend, der zum Nachdenken anregen soll.

Madame Bovary betritt die Bühne
11. und 19.04., Neuss. Für Charles Bovary war die Hochzeit der schönste Tag seines Lebens. Für seine Frau Emma der Beginn eines Albtraums. Denn Charles ist als Ehemann ebenso untauglich wie als Arzt. Nachdem die beiden aufs Land gezogen sind, bestimmt die Langeweile Emmas Leben. Unterkriegen lässt sie sich indes nicht, hofft immer wieder den richtigen Mann noch zu treffen. Regisseur Boris C. Motzki entschlackt im Rheinischen Landestheater mit schnellen Dialogen Flauberts Roman „Madame Bovary“. Er Emma Bovary als moderne Frau in den Mittelpunkt, bedient sich der Musik aus dem Kanon des Popchansons und bringt somit eines der größten Werke der Weltliteratur unterhaltsam auf die Bühne.

Reif fürs Museum: Neuss im Jahre 1474
14.04. bis 29.09., Neuss. Die Ausstellung „Neuss 1474“ im Clemens Sels Museum Neuss wirft einen Blick in eine besonders dramatische Phase in der Geschichte der Stadt. Im Juli 1474 umzingelten 14.000 Ritter und Soldaten aus Frankreich, Belgien, Italien, England und den Niederlanden Neuss. In einer der größten Belagerungen des Mittelalters beschossen die Angreifer Neuss mit damals moderner Artillerie. Doch Neuss hielt stand. Erst zehn Monate später beendete das Reichsheer unter Führung des deutschen Kaisers Friedrich III. die Belagerung. Wie die damals 4000 Einwohner der Stadt lebten, zeigen archäologische Funde aus Neusser Bürgerhäusern, Klöstern und Burgen.

Filmmusik aus Hollywood in Neuss
15.04., Neuss. Kaum ein anderer Komponist hat mit seinen Kompositionen die Welt des Films in den vergangenen zwei Jahrzehnten so sehr geprägt wie der Oscar-, Globe- und Emmy-Gewinner Hans Zimmer. Die Besucher von „The Music of Hans Zimmer & Others” erwartet ein außergewöhnlicher musikalischer Abend in großer Aufführung mit dem Hollywood Symphony Orchestra, Chor, Solisten und einer Licht- und Laserinszenierung. Der deutschstämmige Hans Zimmer wurde mit „Rain Man” berühmt und hat seitdem zahlreichen Hits in Hollywood zu Erfolg verholfen, etwa „Gladiator”, „Fluch der Karibik” und „Batman”. Für den Filmscore zu Christopher Nolans „Dunkirk” erhielt Hans Zimmer 2018 seine elfte Oscar-Nominierung. Das Publikum darf sich auf interessante Hintergrund-Storys freuen.

 

Süße Köstlichkeiten im Zeughauskonzert
19.04., Neuss. Viennoiseries sind süße Köstlichkeiten. Im Zeughaus werden in diesem Fall allerdings nicht Werke aus der französischen Pâtisserie, sondern Musik vom Ensemble Gli Incogniti unter der Leitung der Barockgeigerin Amandine Beyer präsentiert. Das Programm des Zeughauskonzerts „Viennoiseries“ verspricht mit Musik aus dem Wiener Barock des 17. Jahrhunderts Köstlichkeiten für die Ohren. Mit Expressivität, Virtuosität und Improvisation werden die Musiker die freie Art des Musizierens des Stylus Fantasticus wiederaufleben lassen. Begleitend zum Konzert stellt der Neusser Künstler Kay Kaul seine Werke im Zeughaus aus.

Internationale Tanzwochen: It Dansa
20.04., Neuss. IT Dansa ist eine junge Tanzcompany, die Teil des postgradualen Studiengangs am Institut del Teatre Barcelona ist. Die hochbegabten jungen Tänzer aus aller Welt kommen im Rahmen der Internationalen Tanzwochen in die Neusser Stadthalle. Während das Werk „Twenty Eight Thousand Waves“ von Cayetano Soto vom Bild eines Öltankers auf See inspiriert ist, erkundet die Choreographie „Lo que no se ve“ von Gustavo Ramírez Sansano unterschiedliche Konzepte von Liebe. Dass Tanz eine universelle Sprache ist, beweist „Minus 16“ von Ohad Naharin. Zu traditioneller israelischer und kubanischer Musik setzen sich die Tänzer mit den Gesetzmäßigkeiten der Improvisation auseinander.

Dreigroschenoper mit spielfreudigen Senioren
20.04., Meerbusch. Gangsterkönig Mackie Messer und Bettlerkönig Peachum agieren in friedlicher Koexistenz in der Halb- und Unterwelt Londons – bis es Mackie gefällt, mit Peachums Tochter Polly anzubandeln. Die Dreigroschenoper verbindet bissige Gesellschaftskritik mit Vergnügen und Genuss – nicht zuletzt aufgrund der mitreißenden Songs mit Musik von Kurt Weill. Das Erfolgsstück aus der Zeit der Weimarer Republik ist bis heute das vermutlich meistgespielte Stück Brechts. Aufgeführt wird es vom Seniorenensemble SeTa Düsseldorf, deren Akteure zwischen 70 und 94 Jahre alt sind. Begleitet wird die Geschichte von einer fünfköpfigen Band, die ebenfalls zum Teil aus Mitgliedern des Ensembles besteht.

Tribut an Phil Collins
21.04., Kaarst. „True Collins“, Europas größte Phil-Collins-Tributshow, kommt ins Albert-Einstein-Forum. Die Ausnahmemusiker Tom Ludwig, Raimund Bildesheim, Jasper Hanel, Ralf Oehmichen und Jörg Feser versuchen, den Werken von Phil Collins und Genesis so nah wie möglich zu kommen und begeistern dabei mit ihrer Liebe zum Detail das Publikum immer wieder aufs Neue. Und das seit nunmehr zehn Jahren.

Piazzola trifft Bach
21.04., Neuss. Die Deutsche Kammerakademie Neuss lässt mit dem Konzert „Variations On Buenos Aires“ Werken von Johann Sebastian Bach und Astor Piazzolla lebendig werden. Das Orchester spielt gemeinsam mit dem Isabelle van Keulen Ensemble. Isabelle van Keulen, die auch künstlerische Leiterin der Kammerakademie ist, hat zugleich die Leitung des Konzerts im Zeughaus inne.

Wie Findus zu Pettersson kam
24.04., Dormagen. Das Figurentheater Köln präsentiert die Abenteuer des schusseligen Pettersson mit seinem Schlapphut und dem verspielten und pfiffigen Kater.  „Wie Findus zu Pettersson kam“ ist ein 45-minütiges Stück für Kinder ab vier Jahren. Und darum geht es: Pettersson wohnt allein in einem Häuschen am Rande eines schwedischen Dorfs. Er ist ein verlässlicher Partner und immer zur Stelle, wenn Findus Hilfe braucht. Er ist aber auch ein Tüftler, der die ungewöhnlichsten Apparate bastelt. Da er Findus lange nicht gesehen hat, macht sich Pettersson zusammen mit Huhn Prillan auf die Suche nach dem stets zu Streichen aufgelegten Kater. Doch Findus ist quirlig und ungeduldig, überall und nirgends…

Kavaliersdelikte im Konzert
25.04, Neuss. Der Pianist Bodo Wartke kommt mit seinem Programm „Klaviersdelikte“ in die Stadthalle Neuss. Darin beweist er seine vielfältigen Qualitäten als Gentleman-Entertainer am Flügel. Ob er Liebeslieder singt, rappt, Gedichte rezitiert, Samba tanzt oder mehrere Instrumente gleichzeitig spielt – sein facettenreiches Klavierkabarett in Reimkultur ist unterhaltsam, mitreißend und immer auf den Punkt. Mit augenzwinkernder Leichtigkeit führt der Sprachjongleur das Publikum singend durch den Abend und erzählt seine Geschichten, die sich in einem rauschenden Bilderbogen entfalten.

Jazzcafé mit Leonard Gincberg & Friends
26.04., Korschenbroich. Leonard Gincberg, Initiator und künstlerischer Leiter der seit 1996 bestehenden Jazz-Reihe der Stadt Korschenbroich, spielte mit namhaften Ensembles und Musikern, wie der WDR Big Band, Klaus Doldinger und Seal. Mit ihm stehen auf der Bühne: Der Altist Heiner Wiberny, Martin Reutner an Trompete und Flügelhorn, Tobias Weindorf am Piano und Paul G. Ulrich, ein Bassist in der deutschen Jazzszene. Gespielt wird auf dem Sandbauernhof Liedberg eine große stilistische Bandbreite von Swing, Latin, Pop und Funk.

 

Die Hits der 80er im Konzert
27.04., Neuss. Die Veranstaltung “Live Show 80’s“ in der Alten Wetthalle am Neusser Rennbahnpark ist eine Hommage an eine Dekade voller legendärer Musik, unvergesslicher Trends und unverkennbarem Stil. Der Abend will die Magie der 80er Jahre wieder aufleben lassen und das Publikum zum Tanzen bringen. Die Bands U2Fly und 12 Inch werden dafür live die Bühne rocken. Zudem gibt es leckere Cocktails.

Mitmach-Konzert für Kinder mit „herrH“
28.04., Kaarst. Simon Horn alias „herrH“ ist der Liebling vieler kleiner Musikfreunde. Mädchen und Jungen strömen zu den Mitmach-Konzerten von „herrH“ und bringen ihre „Emma“, die markante Stoff-Ente des Kindermusikers, mit. Das Mitmach-Konzert „herrH ist da!“ im Kaarster Albert-Einstein-Forum ist für Mädchen und Jungen ab vier Jahren geeignet und dauert 70 Minuten.

Spiderman & Co: Comic-Kunst im Feld-Haus
28.04.2024 – 09.03.2025, Neuss. Ob Spider-Man, Ant-Man oder Black Widow – eine Vielzahl von Superhelden und Bösewichten im Comic-Kosmos wurde von Insekten inspiriert. So kann Spider-Man Spinnennetze aus seinen Handgelenken schießen, an Wänden hochkrabbeln und verfügt über übermenschliche Stärke und Sinnesschärfe. Seit seinem ersten Erscheinen 1962 zählt er zu den beliebtesten Superhelden aller Zeiten – und ebnete weiteren Schöpfungen insektoider oder von Insekten inspirierten Superhelden und -schurken den Weg. Die Ausstellung „Amazing Superbugs” im Feld-Haus, dem Museum für Populäre Druckgrafik auf dem Kirkeby-Feld, bietet Besuchern jeden Alters einen spannenden Blick auf die faszinierende Welt des Comics. Präsentiert werden rund 80 Exponate überwiegend aus dem Besitz der Kölner Schmitz-Lippert-Stiftung, darunter selten gezeigte amerikanische Comic-Hefte der 1960er und 1970er Jahre, Actionfiguren und Statuen sowie Originalzeichnungen.

Weltklassik am Klavier ohne Firlefanz
28.04., Meerbusch. „In der Klaviermusik ist kein Platz für Firlefanz“, schrieb der Komponist Gabriel Fauré 1910 an seine Frau Marie. Dies übertrug er konsequent auf sein Schaffen, das die intensive Gefühlswelt der Romantik mit impressionistischen Klangfarben vereint. Die Pianistin Anna Zassimova ließ sich von dem Satz zu ihrem Konzert „Kein Platz für Firlefanz“ inspirieren, mit dem sie in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ ins Forum Wasserturm kommt. Das Programm umfasst Klavierwerke romantischer Komponisten, die teils durch Elemente der osteuropäischen Folklore geprägt sind: darunter Chopins Mazurkas und die „Ungarische Melodie“, die der junge Franz Schubert für die 19-jährige Comtesse Caroline von Esterházy komponierte. Anna Zassimova unterrichtet an der Musikhochschule in Karlsruhe und gilt als herausragende Chopin-Interpretin.

 

Radrennen „Spurt in den Mai“
30.04., Kaarst. Wieder einmal drehen sich am 30. April die Räder beim internationalen Bahnrennen „Spurt in den Mai“ im Sportforum Kaarst-Büttgen. Dabei können sich die Besucher wieder auf ein hochklassiges Starterfeld freuen. Am Folgetag, dem 1. Mai., findet ab 10 Uhr dann auch wie immer das alljährliche Straßenrennen statt in und um Büttgen statt. Weitere Infos: www.vfr-buettgen.de/radsport/.

Mitsingen mit Frau Höpker
30.04., Neuss. Die Premiere von „Frau Höpker bittet zum Gesang – das Mitsingkonzert!“ in der Neusser Stadthalle war ein Erfolg, sodass Frau Höpker pünktlich zum Maianfang zurückkommt. Seit über 15 Jahren begeistert die Ein-Frau-Show ihr Publikum mit einem musikalischen Gesangserlebnis. Live am Klavier bringt die charmante Künstlerin in kürzester Zeit einen großen Chor zusammen und singt sich mit ihm durch ein schier unerschöpfliches Repertoire – ob Evergreens, Volkslieder, Schlager oder Medleys.

Schätze finden beim City-Trödelmarkt
01.05., Grevenbroich. Die Fußgängerzone wird wieder zur Meile für Schnäppchenjäger. Bereits am frühen Morgen bauen die ausschließlich privaten Händler aus Grevenbroich und Umgebung ihre Stände auf. Entdecken Sie beim City-Trödelmarkt Schätze unter den angebotenen Antiquitäten, Kleidung, Spielwaren, Dekorationsgegenständen und vielem mehr. Er will, kann auch einen Trödelstand anmelden.

Hinweis

Aufgrund unterschiedlicher Gründe kann es kurzfristig zur Absage der Veranstaltungen kommen, zudem können Veranstaltungen bereits ausverkauft sein. Bitte informieren Sie sich auf den Internetauftritten der jeweiligen Veranstalter, ob und unter welchen Bedingungen es Tickets für die Events gibt. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Änderungen vorbehalten.

Titelfoto: Adobe Stock

Kalender

Das ist los im Rhein-Kreis Neuss.

April 2024

April 2024

Kultur & Co.

Bryan Adams hat alte und neue Hits im Gepäck

Am 5. Oktober kommt Rocklegende Bryan Adams nach Düsseldorf....

Ein Fest für Shakespeare im Neusser Globe

25 Vorstellungen und viele ergänzende Veranstaltungen stehen in diesem...

„Ein Shakespeare Festival mit aktuellen Bezügen“

Das Neusser Shakespeare Festival lädt vom 4. bis 25....

Mirja Regensburg: Comedy mit besonderer Note

Herzerwärmend, augenzwinkernd und spontan verbindet Mirja Regensburg in ihrer...

S-Quin Vorteile

Mit S-Quin sind Sie in Notfällen nie allein

Das Mehrwertkonto der Sparkasse Neuss enthält zahlreiche praktische Leistungen,...

Rumpelstilzchen zu Gast bei den Märchenspielen Zons

In diesem Jahr wird das Märchen „Rumpelstilzchen“ bei den...

Der Freizeitpark Walibi Holland lockt mit 35 Prozent S-Cashback

S-Cashback gibt es nicht nur in Deutschland – auch...

Mama ist die Beste! 

Am 12. Mai ist Muttertag – eine wunderbare Gelegenheit...

KERNenergie: Ran an die Nüsse

Gesunde Ernährung ist im Alltag ist das oft nicht...

Mit S-Quin sind Sie in Notfällen nie allein

Das Mehrwertkonto der Sparkasse Neuss enthält zahlreiche praktische Leistungen, die gerade in Notfallsituationen wichtig werden können. Wie zum Beispiel die 24-Stunden-Notfall-Hotline und der Türöffnungs-Notdienst. Sie...

Tierisch gute Freunde

Ein Schwarzrücken-Aguti, eine Weißnacken-Moorantilope oder ein Tigerschwanz-Seepferdchen? Patenschaften für Tiere sind bereits ab einem niedrigen Beitrag möglich und unterstützen sowohl die Tiere als auch...