Heimspiel für die Deutsche Kammerakademie

Die Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein kehrt heim ins Zeughaus. Nachdem das musikalische Aushängeschild der Stadt coronabedingt zwei Jahre in die Stadthalle ausweichen musste, finden die Konzerte jetzt wieder am Stammsitz statt. Die neue Spielzeit beginnt am 9. Oktober, Tickets sind ab dem 1. September erhältlich. Und: S-Quin-Kunden können wieder Karten gewinnen.

Text: Gunnar Erth

„Unsere Besucher werden sich freuen, denn sie lieben das Zeughaus“, sagt Orchestermanager Martin Jakubeit. Gefallen wird ihnen sicher auch das Programm der neuen Spielzeit, das im Zeichen der Klassik und Romantik steht. Neben sechs Abonnementkonzerten zwischen Oktober 2022 und Juni 2023 spielt die Kammerakademie wieder ein Neujahrskonzert, eine Klassik Lounge; geplant ist die Open-Air-Klassiknacht im Sommer und vier Gastspiele im In- und Ausland: in Aachen, Köln, Amsterdam und Thonon-les-Bains.

Die Kammerakademie ist seit über 40 Jahren ein Aushängeschild der Stadt. Das Ensemble, das eine Grundbesetzung von 20 Streichern und 4 Bläsern hat, zählt zu den führenden Kammerorchestern Deutschlands. Und zu den jüngsten: Die meisten Musiker sind unter 30 Jahre. Großen Anteil am Erfolg haben die künstlerische Leiterin Isabelle van Keulen, die als Geigerin das Orchester vom Pult aus leitet, sowie Christoph Koncz. Der Stimmführer der Wiener Philharmoniker ist seit 2019 Chefdirigent in Neuss. Beide haben gerade erst ihren Vertrag verlängert und bleiben der Kammerakademie mindestens bis 2024 erhalten.

Die sechs Abonnementkonzerte im Überblick

Christoph Koncz hat seinen Vertrag als Chefdirigent bis 2024 verlängert. Foto: Andreas Hechenberger

Zum Auftakt am 9. Oktober dirigiert Christoph Koncz drei Werke der Klassik: die Ouvertüre zu „Don Giovanni“ und die „Prager Symphonie“ von Mozart, in denen faszinierend düstere Töne dominieren, und die „Eroica“, mit der Beethoven seine Vorstellung von einer neuen, freieren Welt formulierte.

Isabelle van Keulen hat für ihren Saisonstart am 13. November den reinen Streicherklang der späten Romantik ausgewählt. Im Zentrum steht Erich Wolfgang Korngolds „Symphonische Serenade op. 39“ – ein wehmütiger Rückblick auf die Zeit um 1900. Umrahmt wird diese von Werken des rumänischen Komponisten und Geigers George Enescu, der damals seine ersten, kühnen Schritte wagte.

Beim dritten Abonnementkonzert am 26. Februar 2023 tritt mit dem Österreicher Andreas Ottensamer ein Weltklasseklarinettist ans Pult, der als Dirigent zum verheißungsvollen Nachwuchs gehört. Das will er dem Publikum mit zwei Sätzen aus der Ballettmusik zur Oper „Idomeneo“ von Mozart und der geistreichen „Dissertation“ des Oxforder Ehrendoktors Joseph Haydn beweisen. Im Anschluss gibt’s das romantische „Intermezzo für Streichorchester op. 8“ von Franz Schreker und Béla Bartóks unwiderstehliches „Divertimento“.

In ihrer doppelten Funktion als künstlerische Leiterin und Solistin steht Isabelle van Keulen am 19. März im Fokus des Geschehens des vierten Abonnementkonzerts. Den alpenländischen „Souvenirs“ Felix Mendelssohns, der Schweizer Sinfonie, folgt das fünfte Violinkonzert A-dur KV 219 von Mozart aus dem Jahre 1775, ein virtuoser Reigen im Geschmack der Zeit. Den Abschluss bildet Peter Tschaikowskijs Reiseandenken „Souvenir de Florence op. 70“.

Isabelle van Keulen bleibt weiterhin künstlerische Leiterin. Foto: Daniel Ziegert

Mit Mozart geht es am 16. April 2023 auch ins fünfte Abonnementkonzert, in dem Christoph Koncz und die Kammerakademie einen bemerkenswerten Bogen spannen. Als erstes ist die originelle Salzburger „Serenata notturna KV 239“ zu hören, der das 200 Jahre später komponierte „Tabula rasa“ von Arvo Pärt folgt, das dem Künstler Kultstatus verlieh. Im letzten Werk des Konzerts, Béla Bartóks „Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta“ spielen die Saiten der Harfe und des Klaviers eine herausragende Rolle.

Im sechsten Abonnementkonzert am 18. Juni 2023 schließt sich der Kreis zum ersten Konzert, denn dann wendet sich Isabelle van Keulen erneut Mozart und Beethoven zu. Die „Sechs deutschen Tänze KV 571“, die Wolfgang Amadeus Mozart 1789 zum Wiener Fasching lieferte, bilden als Ouvertüre einen schroffen Kontrast zum ersten Hauptwerk des Abends, dem letzten Klavierkonzert Beethovens, der sich mit dieser Musik geradezu von der Schwerkraft zu lösen scheint. Ein „kolossales Werk, von einer Tiefe, Kraft, und Kunstgelehrsamkeit, wie sehr wenige“ sah ein Wiener Kritiker in Ludwig van Beethovens zweiter Symphonie, das danach den Abschluss des Konzerts bildet.

Abonnementkonzerte 2022/2023

  • Sonntag, 09. Oktober 2022: „Eroica“. Werke von Mozart und Beethoven. Leitung: Christoph Koncz
  • Sonntag, 13. November 2022: „Streicherfarben“. Werke von Enescu und Korngold. Leitung und Violine: Isabelle van Keulen
  • Sonntag, 26. Februar 2023: „Prachtvolle Klassik – Glühende Moderne“. Werke von Mozart, Haydn, Schreker und Bartók. Leitung: Andreas Ottensamer
  • Sonntag, 19. März 2023: „Souvenirs“. Werke von Mendelssohn, Mozart und Tschaikowsky. Leitung und Violine: Isabelle van Keulen
  • Sonntag, 16. April 2023: „Tabula Rasa“. Werke von Mozart, Pärt und Bartók. Leitung: Christoph Koncz
  • Sonntag, 18. Juni 2023: „Virtuos in die Zukunft“. Werke von Mozart und Beethoven. Klavier: Matthias Kirschnereit, Leitung&Violine: Isabelle van Keulen

Tickets gibt es ab dem 1. September über die Hotline 02131‑5269 9999 oder über das Internet unter www.deutsche‑kammerakademie.de. Veranstaltungsort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44, 41460 Neuss. Weitere Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de

Mit S-Quin Tickets gewinnen

S-Quin verlost jeweils 2 × 2 Freikarten für das Konzert „Eroica“ am 09.10.2022 sowie das Konzert „Streicherfarben“ am 13.11.2022. Das Gewinnspiel finden Sie auf www.s-quin.de. Teilnahmeschluss: 12.09.2022

Mitmachen kann jeder über 18 Jahren, ausgenommen Mitarbeiter der Sparkassen-Finanzgruppe. Veranstalter des Gewinnspiels ist die S-Markt & Mehrwert GmbH & Co. KG, Grenzstraße 21, 06112 Halle (Saale), die auch die Gewinner informiert. Jeder kann nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Unter allen Teilnehmern werden die genannten Preise verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und ist nicht übertragbar. Die personenbezogenen Daten werden nur zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet und nicht gespeichert.

Lesen Sie auch das S-Quin-Interview mit Christoph Koncz:

Neusser Chefdirigent Christoph Koncz: „Die Zeit der Pultdiktatoren ist vorbei“

Neueste Beiträge

Vorteilspartner aktuell